Willkommen auf der Homepage der Likedeelerei – Syndikat für solidarisches Wohnen!

Wir sind ein Kollektiv, das Häuser und Wohnungen in Hamburg und Umgebung nach dem Eigentumsmodell des Mietshäuser Syndikats kauft und mit sozialem und solidarischen Anspruch an Menschen mit erschwertem Zugang zum Wohnungsmarkt vermietet.

Wenn ihr wissen wollt was uns als Gruppe ausmacht, lest hier weiter. Hier findet ihr Informationen zu unseren Zielen und hier gibt es eine detaillierte Erklärung unseres Konzeptes.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, ein Haus oder eine Wohnung zu verkaufen habt oder Kontakt mit uns aufnehmen wollt, schreibt uns eine email: likedeelerei(at)riseup(punkt)net

 

Likedeelerei heisst Gleichteilerei

Wir haben uns „Likedeelerei“ genannt, in Anlehung an die „Likedeeler“ – Eine Gruppe von Seefahrern, die im 14. Jahrhundert unter anderem mit Störtebeker den Handelsverkehr in Nord- und Ostsee beeinflusste. Charakteristisch für diese Gruppe war, dass sie ihre Beute gerecht untereinander aufteilte und auch die notleidende Bevölkerung nicht vergaß. Außerdem hoben sich die Likedeeler durch ihre soziale Organisation stark von der feudal geprägten, hierarchischen mittelalterlichen Gesellschaft ab. Die Likedeeler fuhren selbstbestimmt zur See, also auch auf eigene Gefahr und Kosten. Loyalität und gegenseitige Unterstützung sollen zentrale Werte in dieser Gruppe gewesen sein.

Der Wort Likedeeler stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet wörtlich übersetzt Gleichteiler. Likedeelerei verstehen wir als „Gleichteilerei“: wir wollen gerechtere Strukturen schaffen, auf dem Wohnungsmarkt!

Klarmachen zum Ändern!

Eine sichere Wohnsituation stellt die Grundlage für gutes Leben und Gesundheit dar. Wir beobachten, wie besonders Menschen in prekären Lebenssituationen in Hamburg Ausgrenzung und Unsicherheit erleben. Die Ursachen sind dabei vielfältig, sie sind oft gegenüber rassistischen Wohnungsvermieter*innen zum Scheitern verurteilt, sorgen sich um eine Kündigung bei verspäteter Mietzahlung oder wenn sie nicht selbst Hauptmieter*innen sind. Für viele aus unserem Kollektiv ist die Organisierung des Wohnens seit Jahren Thema und wir wollen das, was wir dabei gelernt haben als Ressource nutzen, um Wohnraum für Menschen, denen der Wohnungsmarkt den Zugang verwehrt, möglichst sicher und bezahlbar zu organisieren.


Angelehnt an die Idee des Mietshäuser Syndikats ist eines der Anliegen, Wohnraum so zu organisieren, dass er keine Ware mehr ist. Mittels einer GmbH in der ein Verein sowie die Syndikatsstiftung dafür Sorge tragen, dass das Haus nie wieder verkauft und zu Gewinn gemacht werden kann, wird das Haus bzw. die Wohnung gekauft. Für diese GmbH vermietet und verwaltet das Likedeelerei Syndikat die Wohnungen. Die Finanzierung findet dabei über private Kredite, so genannte Direktkredite statt. Das sind Kredite von Menschen, die ihr Geld transparent und sozial anlegen wollen. Auf diese Weise müssen nicht die Mieter*innen Eigenkapital einbringen, wie etwa in Genossenschaften.

Ein zweiter Baustein ist das Streben, Vermietung anders als marktangepasst zu gestalten. Es soll ein Mietverhältnis entstehen, in dem wirtschaftliche Krisen thematisierbar sind und statt einer Kündigung nach Lösungen gesucht wird.